Archive

Rezension von „Meine besten Partien“ in Nederlands Dagblad

Umschlag_grSchriftAus der Feder von Dr. B. H. Wilders stammt eine Rezension der „Besten Partien“ von Wolfgang Uhlmann, die in der niederländischen Tageszeitung ‚Nederlands Dagblad‘ erschienen ist.

Im folgenden die Rezension im (holländischen) Wortlaut:

Rezension: Uhlmann „Meine Besten Partien“ in „Nederlands Dagblad“ (pdf, 131 KB)

Erste Rezension zu „Meine besten Partien“

Umschlag_grSchriftVom „immensen Einfallsreichtum“, der „Fantasie“ und der „Gabe der exakten Variantenberechnung“ Wolfgang Uhlmanns schwärmt Heinz Däubler in seiner Rezension der „Besten Partien“ des berühmten Großmeisters, die Mitte September in der Zeitung „Der neue Tag – Oberpfälzischer Kurier“ erschienen ist.

Im Folgenden die Rezension im Wortlaut:

Rezension zu „Fernschachdramen“

Cover_kleinerUwe Bekemann, PR-Manager des Deutschen Fernschachbundes, stellte uns freundlicherweise diese Rezension zu unserer diesjährigen Neuerscheinung „Fernschachdramen“ zur Verfügung:

„Fernschachdramen“ – ein Buch über das HHM, das Hermann-Heemsoth-Memorial, aber noch viel mehr. Es ist ein echtes Fernschachbuch, das die vielen Gesichter des Fernschachs thematisiert, seine Zukunft wie seine Vergangenheit beleuchtet und „Fernschachpartien satt“ enthält. Weiterlesen

Rezension: „Säulen des Schachs“ (2)

Thomas Binder vom Schweizer Glarean-Magazin hat erneut eine Rezension zu einem unserer Produkte verfasst – diesmal zu den „Säulen des Schachs“ (Band 1). Zu finden ist der Bericht hier, nachfolgend ein Auszug aus der Rezension:

„…Insgesamt werden uns 34 Partien der Protagonisten vorgeführt und von Reinhold Ripperger knapp kommentiert. Hier hätte man sich etwas mehr schachliche Analyse gewünscht, zumal wenn man weiß, dass Ripperger als erfahrener Trainer hier seine große Stärke hat. Auch dabei wäre der historische Kontext von Interesse. Wenn es z.B. zu einer Partie von 1843 lapidar heißt: «Wir befinden uns hier in der Tarrasch-Variante des Damen-Gambits.», so drängt sich die Frage auf, welche Rolle diese Variante damals – ein halbes Jahrhundert vor Tarrasch – spielte. Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 21. Juli 2012 in Rezensionen veröffentlicht.

Rezension: „Säulen des Schachs“ (1)

In der Rochade 7 (2012), S. 64, schreibt Dr. Werner Schweizer über das gerade erschienene „Säulen des Schachs, Band 1„: „Der rührige saarländische Chess-Coach-Verlag hat eine neue Reihe begonnen, die sich mit den historischen „Säulen“ des Schachlebens in Eruopa befasst. Dabei arbeitet ein renommiertes Autoren-Trio zusammen, welches bereits das Werk „Die große Schachparade“ … veröffentlicht hat: Helmut Wieteck und Dr. Mario Ziegler beleuchten die Schach- und Kulturgeschichte sowie die politischen Abläufe, während Reinhold Ripperger die ausgewählten Partien neu analysiert hat. … Summa summarum eine geglückte Symbiose aus Schachgeschichte und allgemeiner Historie der Metropole Paris, welche geeignet erscheint, die Allgemeinbildung des Lesers nicht unwesentlich zu verbessern.“

Dr. W. Schweizer, Rochade Europa 7 (2012), S. 64 – Komplette Rezension (pdf, 92KB)

Dieser Beitrag wurde am 4. Juli 2012 in Rezensionen veröffentlicht.